Meldungsübersicht
Fast alle Druckereien in Kurzarbeit, aber Fokus auf Produktentwicklung, hohe Innovationskraft und Chancen durch verstärkte Regionalität
Die Druckereien sind von den Covid-19 Maßnahmen der Bundesregierung stark bis sehr stark betroffen. Das zeigt die aktuelle Mitgliederumfrage des Verband Druck & Medientechnik. Von einer Schließung durch eine Covid-19 Erkrankung waren zwar nur 2,2 Prozent der befragten Unternehmen in der Druck- & Medienbranche betroffen. Doch fast 90 Prozent verzeichneten im März einen Umsatzrückgang. 90 haben Kurzarbeit angemeldet. Die Prognose für das 2. Quartal April bis Juni ist dabei schlechter, und dies trotz der jetzt langsamen Öffnung.
Offener Brief an Bundesregierung: Chance für neues Wirtschaften nützen
Die Corona-Pandemie zeigt, wie verletzlich die heimische Wirtschaft ist. Der Verband Druck & Medientechnik wendet daher sich in einem offenen Brief an die österreichische Bundesregierung und alle politischen Entscheidungsträger. Sein Appell: Chance für neues Wirtschaften nützen und Bestbieter-Prinzip forcieren.
Verband Druck & Medientechnik gibt Entwarnung
Die Zahl der Infektionen mit dem Corona-Virus steigt und damit auch die Verunsicherung, wie das Virus übertragen wird. Zeitungen, Papier, Karton aber auch Papiergeld sind als Überträger unwahrscheinlich, das zeigen Risikobewertungen ähnlicher Virenstämme. Hygienemaßnahmen seien wichtig, Angst vor Papier aber unbegründet, gibt der Verband Druck & Medientechnik Entwarnung.
Mit Peter Sodoma (47) holt sich Verband Marketing- & Vertriebsprofi
Peter Sodoma (47) ist neuer Geschäftsführer des Verband Druck & Medientechnik. Zuvor war der gebürtige Niederösterreicher 18 Jahre lang Abteilungsleiter bei der deutschen Handelskammer in Österreich und hat dort deutsche Unternehmen beim Markteinstieg in Österreich beraten und begleitet. Sein Know-how im Bereich Markenaufbau, Marketing und Vertrieb wird er ab sofort im Verband Druck & Medientechnik einbringen.
Ziel: Klimaschutzmaßnahmen für Druck- & Medienbranche noch besser umsetzen
Der Verband Druck & Medientechnik arbeitet ab sofort mit ClimatePartner zusammen, um der gesamten österreichischen Druckbranche einen hochqualitativen und branchenweit anerkannten Zugang zum klimaneutralen Drucken zu ermöglichen. Erste Maßnahme: ein branchenspezifischer CO2-Rechner.
Verband Druck & Medientechnik gratuliert mit "Ich liebe Print"
Zum Internationalen Print Day am 23. Oktober rückt der Verband Druck & Medientechnik die Vorteile von Print in den Vordergrund und hat dafür zahlreiche Fürsprecher gewonnen. Unter www.ichliebeprint.at und #ichliebeprint bekennen sich Unternehmer, Printkunden und Privatpersonen zu Druckprodukten.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler


Top Meldungen

Druck- & Medienbranche: Höhere Einbußen als erwartet
      
Die Druckereien sind von den Covid-19 Maßnahmen der Bundesregierung stark bis sehr stark betroffen. Das zeigt die aktuelle Mitgliederumfrage des Verband Druck & Medientechnik. Von einer Schließung durch eine Covid-19 Erkrankung waren zwar nur 2,2 Prozent der befragten Unternehmen in der Druck- & Medienbranche betroffen. Doch fast 90 Prozent verzeichneten im März einen Umsatzrückgang. 90 haben Kurzarbeit angemeldet. Die Prognose für das 2. Quartal April bis Juni ist dabei schlechter, und dies trotz der jetzt langsamen Öffnung.

Verband Druck & Medientechnik fordert zum Umdenken in Wirtschaft auf
      
Die Corona-Pandemie zeigt, wie verletzlich die heimische Wirtschaft ist. Der Verband Druck & Medientechnik wendet daher sich in einem offenen Brief an die österreichische Bundesregierung und alle politischen Entscheidungsträger. Sein Appell: Chance für neues Wirtschaften nützen und Bestbieter-Prinzip forcieren.

Papier ist kein Überträger von Corona-Virus
      
Die Zahl der Infektionen mit dem Corona-Virus steigt und damit auch die Verunsicherung, wie das Virus übertragen wird. Zeitungen, Papier, Karton aber auch Papiergeld sind als Überträger unwahrscheinlich, das zeigen Risikobewertungen ähnlicher Virenstämme. Hygienemaßnahmen seien wichtig, Angst vor Papier aber unbegründet, gibt der Verband Druck & Medientechnik Entwarnung.